Geburtsstunde der NOSA

 

Um kommunale Entwicklungsinteressen und Ziele optimal mit den Unternehmenszielen der städtischen Tochterunternehmen verbinden zu können, wurde im Jahr 1996 eine Holding gegründet, in die alle städtischen Mehrheitsbeteiligungen einflossen. Die durch die Stadt gehaltene Nordharzer Stahl- und Apparatebau GmbH wurde am 30. Oktober 1996 durch einen Stadtratsbeschluss von einer städtischen Gesellschaft in die städtische Holding-Gesellschaft NOSA GmbH – Holding der Stadt Halberstadt umgewandelt und so mit zur „Mutter“ aller städtischen Tochtergesellschaften entwickelt.
 

Hier und Heute – Identität auf den Punkt gebracht

Betrachtet man die allgemeine Entwicklung der kommunalen Tochtergesellschaften, kommt schnell die Frage auf, warum eine Holding eigentlich so Erfolg versprechend ist?
Es gibt dafür einige gute Gründe. Zunächst versteht man unter einer Holding-Gesellschaft eine Dach- bzw. Beteiligungsgesellschaft, die durch Anteilsbesitz Über ihr Stimmrecht in den Gesellschafts-versammlungen und durch Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern den Einfluss auf die Gesell-schaften ausübt. Die Nordharzer Stahl- und Apparatebau GmbH wurde durch einen Stadtratsbeschluss am 30.Oktober 1996 von einer städtischen Gesellschaft in die städtische Holding-Gesellschaft NOSA, Holding der Stadt Halberstadt, umgewandelt. Die städtischen Anteile an den bisherigen städtischen Einzelgesellschaften HaWoGe, Stadtwerke Halberstadt GmbH, Abwassergesellschaft Halberstadt GmbH und der Halberstädter Verkehrs-gesellschaft mbH wurden in diese Holding eingebracht. Die Vorteile liegen vor allem im betriebs-wirtschaftlichen Bereich, denn die Ausnutzung von Steuervorteilen bildet den Kern des wirtscha-ftlichen Erfolges. Die in der NOSA zusammengefassten Einzelgesellschaften finanzieren sich „gegenseitig“.

Es fließen weniger Steuern ab, der Zuschussbedarf der Einzelgesellschaften verringert sich und es stehen wieder Mittel für die Wahrnehmung freiwilliger Aufgaben zur Verfügung.

Unsere Ziele


Die NOSA hat in ihrer Entwicklung entscheidende Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der Stadt Halberstadt realisiert. Neben diesen Schlüsselaufgaben fallen der Holding allerdings noch weitere Kernkompetenzen zu:

► Schaffung eines einheitliches Erscheinungsbild der städtischen Gesellschaften
► Eine gemeinsame Ausrichtung und Verfolgung städtischer Interessen in den    
     Einzelgesellschaften
► Optimierte Koordinierung der Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung
► Bündelung von Finanzmitteln zum effizienten Einsatz für Unternehmen und Stadt
► Verbesserung der städtischen Aktivitäten im kommunal-wirtschaftlichen Bereich
► Erhöhung der Attraktivität des Standorts Halberstadt

Zu den Geschäftsfeldern der NOSA gehört außerdem die Vermietung und Verpachtung u.a. des Petershofes an die Stadtverwaltung, der notwendigen Infrastruktur an die Halberstädter Verkehrsgesellschaften oder auch das des Betriebsgeländes des Freizeit- und Sportzentrums an die Betriebsgesellschaft.